Wie behandelt man Säuglingsekzeme und Babyekzeme?

Kohäsion

Neue Mütter sollten der Säuglingspflege immer Vorrang einräumen. Einem Säugling Medikamente zu verabreichen, egal gegen welche Krankheit, auch gegen Ekzeme, ist eine beängstigende Sache. Viele junge Mütter wissen nicht viel über Ekzeme bei Säuglingen. Neue Mütter erhalten oft nicht die Informationen, die sie über die Erkrankung, ihre Symptome, Auslöser und die Grundlagen der Erkrankung benötigen, die im Säuglingsalter recht häufig auftritt.

Säuglingsekzem

Sie ist gekennzeichnet durch juckende, rote, schuppige und empfindliche Haut. Bei Säuglingen und Kindern kann es eine brennende Reizung verursachen. Ekzeme können durch Allergien, Asthma, Vererbung und andere Faktoren wie Allergien und Asthma verursacht werden. Für Mütter kann es sehr belastend sein, wenn sie sehen, dass ihr Baby unter der Krankheit leidet. Das Kind kann weinen, sich kratzen oder jucken und dann Wunden entwickeln. Schlimmer noch, es kann zu Infektionen kommen.

Behandlungen

Es gibt Behandlungen für Baby-Ekzeme, die helfen können, diese Erkrankung zu lindern und zu verhindern. Jede Mutter sollte sich dessen bewusst sein. Beginnen Sie damit, die Hände Ihres Kindes mit Socken oder Fäustlingen zu bedecken, wenn es sich kratzt. Auf diese Weise kommen die Fingernägel nicht mit den Ekzemstellen in Berührung.

  • Haferflocken: Haferflocken können zur Behandlung von Ekzemen bei Babys verwendet werden. Es hilft, juckende Haut zu beruhigen. Sie müssen etwa 2 Tassen Haferflocken in einer Küchenmaschine mischen, bis die Haferflocken zu einem Pulver werden. Das Hafermehlpulver kann in ein warmes Bad gegeben werden. Das beruhigende Bad kann vom Baby bis zu fünfzehn Minuten lang genossen werden. Das Baby kann mit warmem Wasser abgewaschen werden. Trocknen Sie die Haut des Babys ab.
  • Olivenöl: Verwenden Sie Olivenöl, um die betroffene Stelle einzureiben. Nachdem Sie die Haut des Kindes eingerieben haben, vergessen Sie nicht, lockere Kleidung zu tragen.
  • Wenn ein Kind ein Ekzem oder eine andere Hauterkrankung hat, ist es wichtig, dass es viel Flüssigkeit zu sich nimmt. Besonders bei heißem Wetter. Vermeiden Sie auch Milchprodukte.
  • Der Verzicht auf Milchprodukte in der Ernährung Ihres Babys hilft, die Ausbrüche zu beruhigen und die Haut zu glätten. Sie können auch die Verwendung von parfümierten Produkten wie Waschseife vermeiden. Verwenden Sie statt einer herkömmlichen Seife eine milde, feuchtigkeitsspendende und laugenfreie Seife.
  • Halten Sie die Temperatur im Zimmer konstant und moderat. Das Baby sollte keinen schwankenden oder zu heißen Temperaturen ausgesetzt werden.

Fazit

Nach Angaben der American Academy of Dermatology leiden bis zu 20% der Kinder an Ekzemen. Obwohl man annimmt, dass Ekzeme bis zum Alter von zwei Jahren verschwinden können, ist es möglich, dass sie bis in die Kindheit andauern. Für eine frischgebackene Mutter ist es schwer, ihr Baby leiden zu sehen. Es gibt jedoch Hausmittel, mit denen die Schübe gestoppt werden können und das Baby sich besser fühlt.