Was ist rheumatoide Arthritis?

Rheumatoide Arthritis ist eine Krankheit, die mit der Entzündung von Gelenken an den Handflächen und Füßen einhergeht. Es handelt sich um eine entzündliche Erkrankung, die die Auskleidung der Gelenke angreift, was zu Knochenerosion und zusätzlich zu Gelenkverformungen führen kann. Aus diesem Grund unterscheidet sich die rheumatoide Arthritis von der Osteoarthritis. Dieser tödliche Zustand ist auf die Entwicklung einer Autoimmunität im Körper zurückzuführen.

Immunsystem

In solchen Fällen greift das Immunsystem des Körpers die gesunden Körperzellen an, die die Gelenke auskleiden. Dies trägt zu Entzündungen und deren schweren Folgen bei. Aus diesem Grund ist es wichtig, die rheumatoide Arthritis zu behandeln, bis sie ein hohes Maß an Schaden erreicht. Abgesehen von den oben genannten Auswirkungen kann diese Art von Arthritis auch andere Bereiche des Körpers wie Augen, Gefäße, Haut usw. angreifen. Um sicher zu sein, dass man davor geschützt ist, ist es wichtig, mehr über die Symptome und Behandlungen der rheumatoiden Arthritis zu wissen, da dies bei der Behandlung im Anfangsstadium hilft.

Symptome

Die Symptome der rheumatoiden Arthritis sollten sorgfältig erkannt und beachtet werden, denn es kann eine Weile dauern, bis sie sich verlangsamen und die Schäden, die die Krankheit verursacht, verringern. Morgensteifigkeit tritt auf, die einige Stunden anhält. Es ist offensichtlich, dass diese Symptome die Entdeckung der rheumatoiden Arthritis in der Anfangsphase sehr schwierig machen, da sie anderen häufigen Erkrankungen ähneln. Auch wenn es schwierig ist, gibt es dennoch Möglichkeiten, die Möglichkeit einer rheumatoiden Arthritis durch einen Bluttest und Röntgenaufnahmen zu bestätigen. Behandlung Leider ist es unmöglich, diese Krankheit zu heilen.

Behandlung

Die Behandlung der rheumatoiden Arthritis umfasst vor allem Medikamente, Operationen und Behandlungen. Die medikamentöse Behandlung umfasst verschiedene Medikamente wie Steroide, biologische und chemische Varianten von krankheitsmodifizierenden Antirheumatika (DMARD) und nichtsteroidale Antirheumatika (NSAID). Diese Medikamente verlangsamen zwar die durch das Immunsystem verursachten Schäden an den Gelenken, haben aber zum Teil schwere Nebenwirkungen. Daher zögern die Ärzte, starke Medikamente zu verschreiben, es sei denn, es ist absolut notwendig.

Die Therapie ist ein hervorragendes Mittel, um die Gelenke gesund und beweglich zu halten und die Schäden zu verringern. In einem fortgeschrittenen Stadium sind chirurgische Eingriffe ein unvermeidliches, aber wirksames Verfahren, um geschädigte Gelenke zu reparieren oder zu ersetzen. Ein chirurgischer Eingriff kann dazu beitragen, die Gelenke wieder zu benutzen, die Schmerzen zu lindern und Verformungen zu korrigieren.

Fazit

Es besteht jedoch immer die Möglichkeit von Blutungen und akuten Infektionen. Daher ist es je nach Schwere der Erkrankung am besten, dem Rat des Arztes zu folgen. Die rheumatoide Arthritis ist zwar nicht völlig heilbar, aber sie kann von den Betroffenen durchaus kontrolliert und unter Kontrolle gehalten werden. Um sie zu vermeiden, sollte man sowohl körperlich als auch seelisch gesund bleiben. Wenn man sich bewusst ist und sich über diese Szenarien informiert, kann das viel bewirken, um Sie zu retten.