Was tun bei Beschwerden in der Perimenopause?

Seriöse, attraktive, langhaarige, blonde Frau, die mit gescheitelten Lippen vor einer grauen Wand mit Kopierraum aufmerksam in die Kamera starrt

Wenn sich eine Frau dem Alter zwischen 40 und 50 nähert, stehen die Chancen gut, dass sie bald in die Perimenopause kommt. Dies ist eigentlich der Beginn der Symptome, die mit der Menopause verbunden sind, dh. Allerdings gibt es mehrere Bedingungen, wo in der Tat die äußeren Anzeichen der Menopause könnte früher wie zum Beispiel Chirurgie, Krankheit, Strahlung, und vieles mehr ausgelöst werden.

Gut zu wissen

Keine Frau möchte wirklich in die Wechseljahre kommen, aber wenn sie an einer Krankheit leidet, die sie noch früher eintreten lässt, kann das besonders verheerend sein. Dies kann bei bestimmten Krebsarten der Fall sein, bei denen zwar die Eierstöcke nicht entfernt werden (speziell bei Eierstockkrebs), aber Strahlen- oder Chemotherapie eine Art vorzeitige Menopause auslösen können, die als "medizinische Menopause" bezeichnet wird. Falls eine Frau operiert wird, bei der nicht nur die Gebärmutter, sondern auch die Eierstöcke entfernt werden, könnte sie in die "chirurgische Menopause" kommen, wenn die Eierstöcke betroffen sind.

So oder so ist dies höchstwahrscheinlich das endgültige Aus für ihre Fruchtbarkeit. Je nachdem, welche Art von Operation sie tatsächlich hat, stehen die Chancen gut, dass Ihr Arzt eine Form der Hormontherapie verschreiben wird, um zunächst mit dem Verlust aus der natürlichen Quelle Ihres Körpers umzugehen. Bei einer Hysterektomie, bei der die Gebärmutter entfernt wird, könnten die Eierstöcke noch gesund genug sein, um Östrogen und Progesteron zu produzieren. Wenn jedoch mehrere Eierstöcke entfernt werden, wird mit Sicherheit eine Form der Hormonersatztherapie empfohlen, um die Hormone in Ihrem Körper zu ersetzen und eine vollständige "sofortige Menopause" zu vermeiden, deren physische und psychische Auswirkungen sehr verheerend sein können. Auf jeden Fall wird Ihr Arzt Sie im Vorfeld beraten können, was Sie zu erwarten haben, und Ihre Fragen zur Hormonersatztherapie beantworten, wenn diese notwendig ist.

Notiz nehmen

Die so genannte "vorzeitige Eierstockinsuffizienz" kann in jedem Alter auftreten, bevor man bei einer Frau von einer natürlichen Menopause sprechen würde. Sie tritt nur bei etwa 1 von 100 Frauen auf und kann auch mit anderen medizinischen Problemen in Verbindung gebracht werden, wie zum Beispiel genetischen Störungen, schwerer Unterernährung, Magersucht, Störungen der Abwehrmechanismen, polyzystischem Ovarialsyndrom oder Hypophysentumoren.

Es handelt sich dabei um einen erstaunlich niedrigen Gehalt an follikelstimulierenden Hormonen und einen unzureichenden Östrogenspiegel sowie das Ausbleiben oder die Amenorrhoe einer normalen Periode. Obwohl POF nur selten reversibel ist, kann die Fruchtbarkeit wiederhergestellt werden, wenn die Grunderkrankung bei einer ansonsten gesunden Frau früh genug erkannt wird. Suchen Sie Ihren Arzt auf, wenn Sie den Verdacht haben, dass Sie dieses Problem haben könnten.