Was sind Mythen über Migräne?

Mutterkraut

Nachdem ich die meiste Zeit meines Erwachsenenlebens unter Migräne und Auren gelitten habe, habe ich entdeckt, dass es mindestens zwei gefährliche Mythen über Migräne gibt, die Sie teuer zu stehen kommen können. Diese Mythen können Ihr Leben retten. Dieser Mythos kann Ihre Diagnose um 20 bis 30 Jahre verzögern. Zu den weiteren Symptomen von Migräne gehören Kopfschmerzen, Seh- und Sprachstörungen, verschwommenes Sehen, Nadelstichgefühl, Stimmungsschwankungen, Heulanfälle, Reizbarkeit oder plötzliche, überwältigende Depressionen, Magen-, Nacken- oder Schulterschmerzen (statt Kopfschmerzen) und sogar Gähnanfälle und seltsame Gerüche.

Migräne-Kopfschmerzen

Ein "Migränekopfschmerz" verursacht möglicherweise gar keine Kopfschmerzen, wenn überhaupt. Das hängt von der Stelle im Gehirn ab, die von der Durchblutungsstörung betroffen ist. Das hätten wir gern! Obwohl eine Migräne nur wenige Stunden dauert, können die Schmerzen bis zu drei Tage anhalten. Wenn man die merkwürdigen Prodromalwarnzeichen, die Migräneauren und die flache Erholungsphase nach der Migräne hinzuzählt, kann eine besonders schwere Migräne so lange dauern wie ein Orkan.

Ich habe einmal gehört, wie ein Sänger und Schauspieler aus Nashville darüber sprach, wie er so viele Menschen unterhalten hat, während er eine "böse Migräne" hatte. Wie bitte? Lassen Sie uns den Begriff "böse" genauer definieren, da er sich auf echte Migräne bezieht. Die Geräusche tun so weh, dass es sich anfühlt, als würde man mit einer Spitzhacke durch den Schädel gebohrt; das Licht brennt in den Augen wie geschmolzenes Eisen und der Nacken oder Kopf fühlt sich an, als würden Trolle ihn zerquetschen.

Fakten

Sagen Sie mir, glauben Sie, dass jemand, der unter schwerer Migräne leidet, auf der Bühne vor 20.000 schreienden Fans auftreten kann? Fast jeder hat Kopfschmerzen, nicht jeder hat Migräne! Reine Fantasie! Es gibt natürliche Heilmittel wie Mutterkraut, Coenzym Q10 und Magnesium, die bei Migräne helfen können. Es gibt verschreibungspflichtige Narkotika und rezeptfreie Schmerzmittel, die helfen können.

Es gibt Antiemetika wie Triptane, Ergotika und Serotoninrezeptor-Antagonisten, die die Migräne stoppen können. Jüngste Entwicklungen in der Arzneimittelindustrie haben zur Entdeckung oder Wiedereinführung von Präventivmitteln wie Antidepressiva, Betablocker und Antikonvulsiva geführt. Diese Medikamente können dazu beitragen, die Häufigkeit oder die Wahrscheinlichkeit von Migräneanfällen zu verringern.

Diese Behandlungen können je nach Person erfolgreich sein, aber sie sind nicht immer für jeden geeignet. Auch wenn es vielleicht nicht stimmt, haben Menschen mit echten Familien tatsächlich Selbstmord begangen, um ihre Schmerzen zu lindern. Obwohl die meisten Ärzte gut sind, kann es viele Jahre oder sogar ein ganzes Leben dauern, bis man eine richtige Diagnose und Behandlung für Migräne bekommt.

Erinnern Sie sich an

Eine unzureichende Diagnose und Behandlung von Migräne kann zu lebensbedrohlichen Komplikationen und sogar zum Tod führen. Die jährlichen Kosten der Migräne in den Vereinigten Staaten belaufen sich auf $1 Milliarde für medizinische Ausgaben und $15 Milliarden für Produktivitätsverluste. Migräne ist eine kostspielige Angelegenheit. Sie ist teuer, aber das muss sie nicht sein. Wenn Sie die Symptome der Migräne verstehen, können Sie das Problem leichter diagnostizieren.

Eine korrekte Diagnose ist der erste Schritt zu einer angemessenen Behandlung. Sobald Sie ein klares Verständnis des Problems haben, können Sie damit beginnen, die richtige Lösung zu finden. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Ihre Symptome. Bestehen Sie gegebenenfalls auf einer Überweisung zu einem Neurologen. Ein Fachmann, der sich damit auskennt, weiß, dass es sich bei Migräne nicht nur um einseitige Kopfschmerzen handelt.