Was muss man über Allergien und Sinus-Infektionen wissen?

Frau mit Frühlingsgrippe

Nasennebenhöhlenentzündungen und Allergien sind seit langem eng miteinander verbunden. Allergien können zu Nasennebenhöhlenentzündungen führen. Eine verstopfte Nasennebenhöhle kann durch Allergien wie Pollen, Staub, Schimmel und andere Stoffe verschlimmert werden. Eine geringe Menge an Antihistaminika kann die Verstopfung der Nasennebenhöhlen oft lindern.

Wussten Sie das?

Antihistaminika können die allergische Reaktion reduzieren und die Verstopfung verringern. Diese Antihistaminika reduzieren den allergischen Auslöser und die Schleimproduktion, was zur Linderung der Symptome beiträgt. Es gibt viele Antihistaminika, die rezeptfrei erhältlich sind und zur Behandlung der Infektion eingesetzt werden können. Einige können Sie schläfrig machen, andere nicht.

Sinus-Infektion

Sie wird durch Allergien verursacht Eine Nebenhöhlenentzündung kann durch Allergien verursacht werden, die eine Entzündung der Nebenhöhlen verursachen. Dadurch kann die Luft nicht mehr durch die Nebenhöhlen strömen. Diese Bakterien ernähren sich auch von Schleim. Die allergische Reaktion kann die Schleimmenge erhöhen. Dies kann dazu führen, dass sie sich in den Nebenhöhlen ausbreiten, die sich in unmittelbarer Nähe zu anderen Organen im Gesicht befinden.

Sie kann zu ernsthaften Komplikationen führen, wenn sie sich auf das Gehirn, die Augen oder die Ohren ausbreitet. Die Bakterien machen den Schleim dicker und gelblich-grüner. Dadurch wird der Schleimfluss durch die Nasengänge behindert, was zu einer Verstopfung der Nebenhöhlen führt. Eine milde Dosis Antibiotika kann durch Bakterien verursachte Infektionen behandeln.

Beachten Sie

Wer sind alle anfällig? Sinus-Infektionen sind keine häufige Erkrankung. Sie ist jedoch die häufigste Erkrankung, von der jedes Jahr über 35 Millionen Amerikaner betroffen sind. Sinus-Infektionen können jeden treffen, unabhängig von Alter, Gesundheitszustand oder Beruf. Die beste Vorbeugung gegen diese Infektionen ist es, den Kontakt mit Allergenen zu vermeiden, die in Ihrem Körper allergische Reaktionen hervorrufen könnten.

Ist eine allergische Nasennebenhöhlenentzündung gefährlich? Obwohl Nasennebenhöhlenentzündungen nicht gefährlich sind, können sie zu ernsthaften Komplikationen führen. Die meisten Menschen leiden unter Symptomen wie einer verstopften Nase, tränenden Augen und Kopfschmerzen. Es ist wichtig, darauf zu achten, dass sich das Problem nicht verschlimmert. Es gibt viele Hausmittel gegen Nasennebenhöhlen, die zur Linderung der Beschwerden eingesetzt werden können. Diese Hausmittel sind einfach anzuwenden und können die Symptome der Sinusitis lindern.