Sind Ohrinfektionen bei Kindern häufiger?

Krankes Kind mit Ohrenschmerzen, scharfem Schmerzkonzept, Virus oder Infektion

Ohrenentzündungen sind einer der häufigsten Gründe, warum Kinder wegen medizinischer Probleme eine Arztpraxis aufsuchen. Viele Eltern machen sich ständig Gedanken darüber. Wie kommt es zu dieser Erkrankung? Woran können Eltern erkennen, dass ihr Kind an Ihnen leidet? Bei einer Ohrinfektion handelt es sich im Grunde um eine Entzündung des Mittelteils, der Komponente, die für die Übertragung der Töne vom Trommelfell zum Innenohr verantwortlich ist.

Beachten Sie

Mit Unterstützung der Eustachischen Röhren sondert der mittlere Teil eine Flüssigkeit ab, die in den hinteren Teil des Rachens abfließt. Wenn diese Flüssigkeit nicht abfließt, sammelt sie sich im Mittelohr und dient als Nährboden für Keime. Dies verursacht eine Infektion. Was sind die typischen Symptome einer Ohrinfektion? Oft fällt es den Eltern schwer, die Anzeichen zu erkennen. Oft beginnt es mit einer Grippe oder Erkältung.

Ein Kind kann eine laufende Nase oder Husten haben, gefolgt von Fieber. Dies führt dazu, dass das Kind quengelig wird, da es ständig das Ohr berührt, um die Beschwerden zu lindern. Warum sind Kinder häufiger von Ohrentzündungen betroffen?

  • Unreifes Immunsystem: Das Immunsystem eines Kindes ist noch nicht so weit entwickelt wie das eines Erwachsenen. Das macht es für Kinder schwieriger, schädliche Viren, Bakterien und Infektionen abzuwehren.
  • Kleinere Eustachische Röhren: Die Eustachischen Röhren von Kindern sind kleiner und stärker ausgeprägt. Selbst wenn sie normal funktionieren, kann die Flüssigkeit nur schwer aus dem Ohr abfließen. Wenn die Eustachischen Röhren mit Schleim verstopft/geschwollen sind, wird es für die Flüssigkeit noch schwieriger, vollständig abzulaufen.
  • Abfangen von Bakterien aus den Adenoiden: Die Adenoide helfen bei der Bekämpfung von Infektionen, indem sie Bakterien abfangen, die über den Mund eindringen. Wenn sich Bakterien in den Adenoiden festsetzen, verursachen sie Krankheiten, die in das Mittelohr gelangen. Meistens verschwinden die Schmerzen innerhalb von 24 Stunden, so dass es gut tut, einen Tag abzuwarten. Bleiben die Symptome bestehen, ist es an der Zeit, den Kinderarzt zu konsultieren. Manche Ärzte verschreiben zur Behandlung der Krankheit ein Antibiotikum. Bei einer leichten Erkrankung helfen auch Schmerzmittel oder Tropfen, um die Schmerzen zu lindern. Vergewissern Sie sich, dass Ihr Kind die Antibiotika wie vorgeschrieben einnimmt, und gehen Sie danach zu einer Nachuntersuchung, um festzustellen, ob die Infektion abgeklungen ist.